Das sind wir

1. Vorstand und Ortssprecherin



Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Ulla-1-150x150.jpeg
Ulla Wiedemann

Ich bin Ulla, Technische Einkäuferin, seit 2018 bei den Grünen, Ortssprecherin.
„Ich bin bei den Grünen, weil ich weiß, dass Umweltschutz, soziale Gerechtigkeit und ein gutes wirtschaftliches Auskommen sich nicht ausschließen, sondern sich wunderbar ergänzen können. „

2. Vorstand und Ortssprecher

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Christian_Gruene.jpg
Christian Mörken

Ich bin Christian, Redakteur und Autor. Ich engagiere mich bei den Grünen weil mir als Vater zweier Kinder, der Erhalt unserer Lebensgrundlagen besonders am Herzen liegt. Hierzu gehören, neben einem zukunftsfähigen Verkehrskonzept, Angebote für einen nachhaltigen und naturnahen Tourismus. Darüber hinaus möchte ich durch mein Engagement helfen, das kulturelle Angebot im Ostallgäu zu stärken, um mehr Räume zu erschaffen, an denen Menschen sich kulturell entfalten und ausprobieren können.

Beisitzerin

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist Portrait-Alexandra-II.jpg-150x150.png
Alexandra Boneff

Ich bin Alexandra Boneff, 56 Jahre alt, Mutter von vier Kindern und seit ich wählen darf GRÜNEN-Wählerin. Pfronten ist für mich einer der schönsten Orte in Bayern, meine Wahlheimat und mein ganz persönlicher Kraftplatz. Deshalb bin ich auch genau hierher gezogen, weil mir die Natur, die Berge, die Stimmung, der Ort und vor allem die Menschen hier wichtig sind. Aber ich möchte nicht nur Nutznießerin sein, sondern etwas zurückgeben. Deshalb engagiere ich mich hier für:

  1. Mobilität der Zukunft: Mir ist der Ausbau der diversen Mobilitätskonzepte wichtig, ich setzte mich ein für die Einführung von Carsharing, einen Rufbus, bessere Zugverbindungen und -Anbindungen, den Ausbau von ÖPNV, Radwegenetze und Parkraummanagement. Nicht nur denjenigen, die täglich irgendwohin zur Arbeit müssen, älteren Menschen, die mobil bleiben wollen, jungen Leute, die auch ohne Auto zur Disko wollen, sondern auch Touristen sollte es ermöglicht werden, sich autofrei zu bewegen und somit unsere Natur und uns Menschen vor Verkehrsüberlastung zu schützen.
  2. Schutz unserer Lebensgrundlagen, der Natur, des Klimas und der Artenvielfalt – das spricht für sich selbst.
  3. Solidarität untereinander im Ort. Hier ist es mir insbesondere wichtig, miteinander zu reden, in Dialog zu treten, gegenseitige Vorbehalte abzubauen, einander zu helfen und als Bürger von Pfronten an einem Strang zu ziehen, um die Natur hier, das große Kapital Pfrontens, zu schützen und sowohl für Einheimische als auch Touristen als lebenswert zu erhalten.

Mit meiner vielfältigen Berufserfahrung (abgeschlossenes Studium der Neueren Deutschen Literatur) als Pressesprecherin eines Sportartikelherstellers, einer Großkundenbetreuerin im Hygienebereich, einer Geschäftsleistungsassistentin und Umweltbeauftragten der Kommunalen Seniorenheime Münchens und demnächst im Mieterservice in Kempten kenne ich viele Branchen und ihre jeweiligen Interessen und Sorgen. Darüber hinaus bin ich Mitglied bei Amnesty International und war in der Flüchtlingshilfe tätig, so dass ich auch den Blick über den Tellerrand hinaus besitze. Mit alle diesem Wissen möchte ich mich für die Pfrontener engagieren und meinen Beitrag für ein gutes Leben in der Zukunft, auch für meine Enkel, sorgen.